Sonntag, 16. September 2012

Urlaub vom Alltag mit Alltag

Jetzt bin ich wieder etwas zu Hause angekommen...Das ist so ziemlich normal, dass nach dem Urlaub -eine Landephase sinnvoll eingebaut- die Umstellung erleichtert.

Tipp: Ich habe mir zur Regel gemacht, mich selber die ersten drei Tage im Urlaub - und nach dem Urlaub nicht zu ernst zu nehmen, das hat sich auch diesmal bestätigt...

Im Urlaub gibt es ja ( leider...? ) auch so eine Art Alltag, den bekommt man nie so ganz los, solange wir auf dieser Erde verweilen. Andererseits gibt es mir persönlich auch eine Art Sicherheit. Ach, übrigens ich gehöre zu der Sorte Frauen, die gerne im Urlaub kochen. Dabei habe ich dann was erlebt: nämlich, was man ohne Salz! so alles hinbekommt. Na, ja ich habe dann das Salz der Aufbackbrez´n sparsam aufgebraucht.



Der Vermieter der Ferienwohnung meinte zu mir::" Mit dem Salz, das die Urlauber in der Ferienwohnungen zurücklassen, kann er Jahre über die Runden kommen. Und ich dachte leise: warum lässt er nicht eine Packung der Vorgänger stehen.

Dann hatte ich noch nach einer Zwiebel gefragt, ich bekam ein Prachtexemplar, so ein Riesending hatte ich noch nie: Er meinte großzügig: "Vom Vorgänger, bitte schön..." Wer hätte es gedacht: ich habe es im Urlaub tatsächlich fast ohne Salz geschafft.

Na, ja um Salat zu machen geht auch mal eine Fertigsauce, da ist ja auch unser geliebtes Salz drin. Nach solchen Improvisationen freut man sich dann wieder auf das Koch-Equipment zu Hause!


Die Pausen brauchen auch Vor- und Nachbereitung. Das wird manchmal vergessen. Wer eine Pause braucht, denkt vielleicht, jetzt habe ich mir doch eine Pause gegeben, warum bin ich nicht erholt?? Besonders in helfenden Berufen, wie in der Krankenpflege, für Lehrer, Seelsorger, Polizisten und auch im Eherenamt und vieles mehr.


Erholung ist eben auch ein Geschenk und das kann man nicht bestellen oder machen. 



Wenn jemand sagt: "Erhol Dich gut!"  Und ich sage:"Ja, das mache ich".  Geht das wirklich? Vielleicht könnte man zu jemand der verreist auch sagen: "Ich wünsche Dir eine gute Zeit und ......erhol Dich gut"...né né lieber den Erholtipp weglassen...

Also wahrscheinlich ist Euer Urlaub schon etwas her, aber der nächste kommt bestimmt. Manchmal ist es auch nur ein halber Tag unter freien Himmel zu Hause, wie Urlaub- das spart die lange An- und Abreise...Die Wirkung kann außergewöhnlich gut sein

Liebe Grüße, Systnurse