Freitag, 23. März 2012

Tipp 6: Der gute "Willkommens-Ort"




Der sechste Tipp:



  Jederzeit zu einem "Willkommens-Ort gehen  können,
  egal welches Wetter ist!

Wo ist der Ort an dem ich sicher bin? Es lohnt sich sehr darüber nachzudenken. Pause Pause...Zeit zum Nachdenken.- - -  Jeder kann so einen Ort finden...auch wenn es bei beengten Wohnverhältnissen eine Herausforderung sein kann und ein paar Tage dauert, bis der Ort sich finden lässt.
Sich in seinem Körper zu Hause fühlen ist ja die eine Aufgabe. Doch bevor der Körper sich wohlfühlt, kann es helfen vorher einen geschützten Ort aufzusuchen zu dem ich " fliehen" kann, gerade wenn ich es brauche.
Das geht nicht immer. Aber manchmal.
Der größte Feind und Bremse zum Ausgleich ist: "Ich will immer verfügbar sein"

Mögliche Aufgabe: An diesem Ort angekommen, den Blick von der Zukunft abziehen und in der Gegenwart sein.
 Diesen Gedanken, "den Blick von der Zukunft abziehen" habe ich aus dem Buch: Innenreisen
 Erfahrungen- Betrachtungen Beispiele von Bert Hellinger: Ich schätze das Buch, weil es "durcheinander" gelesen werden kann- gerade ein passendes Thema aussuchen und: lesen. Die Kapitel sind recht kurz und einprägsam.

Wichtig finde ich noch zu erwähnen, dass ich mir einen Ort vorstelle, an dem ich alleine bin, und mich keiner so schnell da weg bekommt. Wie soll so was gehen? Der Familie, dem Partner sagen, dass jetzt eine besondere Zeit ist, an der man nicht gestört werden möchte. Jeder in der Familie, jeder Partner kann sich das wünschen. Türen gibt es in jedem Haus.
Das ist Ausgleich, mal bin ich verfügbar- komisches Wort eigentlich...- und mal nicht. Besonders wenn ich erholt bin gehe ich gerne wieder zu meiner Familie, zum Partner oder wieder unter Menschen und sehe sie mit anderen Augen-
Zufällig ist ja gerade Wochenende, vielleicht ist Zeit zum Ausprobieren,
 Systnurse

Ps. Zum Buchkauf über Amazon:
siehe in der Navigationsleite ganz oben:
 "Guter Zweck"



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen