Mittwoch, 21. März 2012

Tipp 4: gute Freunde




Der vierte Tipp ist:

 

  .           Um gute Freunde wissen, und die wissen  
           auch, was sie durch mich haben                

        Freunde sind etwas einzigartiges. Sie sind nicht mit uns verwandt und haben doch manche 
        Rechte, die es sonst nur in der Familie gibt. Ich meine hier im besonderen die Freundschaften,
  nicht die Beziehung zwischen Mann und Frau- diese Beziehungen sind noch besonders und
  anders.
        Im gewöhnlichen Leben gibt es ein bis zwei Freunde, denen man so ziemlich viel sagen kann,
        ohne dass die Freundschaftsbeziehung gleich wackelt. Freundschaften bereichern- machen reich,
        Überraschen mit Gutem oder außergewöhnlichem, schenken Einsichten, machen Freude,
        klären, rücken Bestimmte Dinge ins rechte Licht, haben einen besonderen tiefen Wert....

        Mögliche Aufgabe für heute: innerlich spazieren gehen und überlegen: 
        > Welche Freunde habe ich jetzt. 
        > Gleichzeitig zurückschauen, in die Jahre schauen: 
        > wer hat mein Leben als Freund schon gekreuzt? 
        > Den Namen überlegen und vielleicht innerlich : "Danke" sagen.

        Freunde kommen und gehen, das hat sicherlich etwas mit den Lebensphasen zu tun.
        Freundschaften lösen sich auf wenn das Geben und Nehmen nachlässt.
        Freundschaften entstehen, wenn Geben und Nehmen einen schönen Raum bekommen kann.
       
  Von hier aus grüße ich mal meine Freunde und sage: Danke!!     
        Grüße, Systnurse                                                                  
S

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen