Dienstag, 20. März 2012

Tipp 2: Am Liebsten würde ich jetzt...





 Der Zweite Tipp ist:



  Am liebsten würde ich jetzt -              

  - genau:…das tun!- ja was eigentlich?

Das kennt jeder, den Spruch: am liebsten würde ich…Oft kommt so ein
Ausspruch, wenn man andere beobachtet und es wird häufig mit dem
Gefühl gesagt:
  • Ja, so hätte ich das auch gerne, einfach mal so faul im Garten sitzen…
  • Ja so müsste man Urlaub machen, einfach nichts tun- schön wär`s
  • Klar, bei dem schönen Wetter muss ich arbeiten, schaut die anderen
    fahren einfach mit dem Fahrrad so in der Gegend rum
  • Klar den andern fällt es in den Schoß, das habe ich mir schon gedacht,
    dass ich mir das hart erarbeiten muss. Am liebsten hätte ich das auch,
    dass einfach mal was gleich gelingt!

Leider gibt es etliche Bremsen.
Ich denke das ist ja ein bekanntes
Gefühl: "Andere bekommen das leicht, was ich schon so sehr vermisse…"
Bremsen sind:
-    Kommt gutes Wetter, fühlt man sich leicht unter Druck; "So
     nun aber endlich raus, jetzt muss ich raus mich erholen"- was auf
     Bestellung auch nicht so recht klappen will.
-    Ist der Garten mit schönem Wetter endlich greifbar, bleibt
      man komischer Weise drin und saugt.
-    Kann ich den eigenen Urlaub buchen, habe ich Schwierigkeiten
      das gute Hotel zu finden, das mich glücklich machen soll…te.
-    Gelingt mir etwas, schnappe ich das Gute, oft verbunden mit
      dem Gefühl: „Ja das wurde aber auch Zeit, dass mir auch mal was gelingt.“
      Da fehlt dann auch der Genuss...

Dazu könnte folgendes eine Aufgabe sein:
Sich selber zuhören: Wo steigt so ein Gedanke in mir au:
"Am liebsten würde ich jetzt…."WAS beinhaltet der Gedanke genau.
Und genau das umsetzen und tun-
Geheimtipp: beim Umsetzen kommt oft ein Gefühl von…“darf ich das“
…dieses Gefühl kann mit schlechtem Gewissen gekoppelt sein. Das macht
nichts- unbedingt trotzdem tun- und hinterher: DANKE sagen-

Lieben Gruß , Systnurse

1 Kommentar: